Schematherapie

Die Schematherapie wurde von Jeffrey Young entwickelt und stellt eine Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie dar. In einer Schematherapie richten wir unseren Fokus auf sogenannte Schemata, die sich dann ergeben, wenn in der Kindheit zentrale emotionale Grundbedürfnisse nicht gut genug erfüllt wurden. Die damit einhergehenden unangenehmen Gefühle, Gedanken, Erinnerungen und Körperempfindungen werden im Gehirn als Schema abgelegt und steuern das Erleben und Wahrnehmen. Dadurch ergeben sich im Hier und Heute schwierige Situationen. Ziel der Schematherapie ist es, Schemata und die daraus resultierenden Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen bewusst zu machen und einen anderen Umgang damit zu erlernen. In einem sogenannten Modusmodell werden wir individuelle Erklärungsmodelle erarbeiten, die dann durch Imaginationen und Stühlearbeiten verändert werden.


 Mag. Ingrid Dick

 

Klinische- und Gesundheitspsychologin

Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)

Schematherapeutin in Ausbildung unter Supervision

 

Mörkweg 6A

5020 Salzburg

+43 (0) 676/  360 7 808

ingrid.dick@outlook.com